Die Eigenschaften von Bitcoin Loophole auf einen Blick

Bei der Wahl einer Krypto-Börse spielen neben der Sicherheit viele andere Dinge eine Rolle. Wir werden uns einige dieser Aspekte ansehen, wie z.B. Gebühren, Handelsvolumen, Einzahlungsmethoden, etc.

Gebühren

Wie wir es von einer zuverlässigen digitalen Währungsbörse erwarten würden, sind die Gebühren überschaubar.

Aber Sie brauchen vielleicht mehr Zeit, um die Taker-Maker-Gebührenstruktur zu verstehen, die sie verfolgt. Je nach System müssen Sie entweder die Taker-Gebühr oder die Maker-Gebühr zahlen, je nachdem, auf welcher Seite des Handels Sie stehen.

Verwandte Artikel zu diesem Thema: https://www.indexuniverse.eu/de/bitcoin-loophole-erfahrungen-new/

Handelsgebühren

Wie bereits erwähnt, sind die Handelsgebühren auf der Plattform zweigeteilt: Maker’s fee und Taker’s fee. In diesem Modell ist ein Taker jemand, der den Handel für einen bestehenden Auftrag annimmt. Ein Maker hingegen gibt eine neue Order auf, was andere Gebühren verursacht.

Bitcoin Loophole ist eine der Börsen, die ihren Kunden einen Rabatt gewähren, wenn sie auf dem Markt aktiver sind. Wenn das Handelsvolumen steigt, können Sie davon ausgehen, dass die Gebühr für den Maker sinkt.

Wenn Sie in den letzten 30 Tagen weniger als 500.000 $ gehandelt haben, müssen Sie derzeit eine Maker’s Fee von 0,10 % zahlen. Wenn Sie jedoch mehr als $1.000.000 gehandelt haben, sinkt die Maker’s Fee auf 0,06%.

Bei der Taker-Gebühr sind die Zahlen ein wenig anders. Wenn Sie in den letzten 30 Monaten mit weniger als 7.500.000 $ gehandelt haben, müssen Sie eine Taker’s Fee von 0,200 % zahlen. Wenn Sie diese Grenze überschreiten, können Sie in den Genuss eines Preisnachlasses kommen.

Die Börse bietet einen zusätzlichen Rabatt für Kunden, die UNUS SED LEO verwenden, den Token, der von der Muttergesellschaft von Bitcoin Loophole entwickelt wurde. Sie können die offizielle Seite von Bitcoin Loophole überprüfen, um die Gebühren im Detail zu kennen.

Abhebungsgebühren

Es gibt ein paar Optionen, die Sie verwenden können, um Geld von Bitcoin Loophole abzuheben. Die Gebühren und Mindestbeträge sind für jede dieser Methoden unterschiedlich.

Für eine Banküberweisung müssen Sie eine Gebühr von 0,100% zahlen. Der Mindestbetrag für eine Abhebung beträgt 60 $ oder 60 €. Der Abhebungsvorgang kann bis zu einigen Werktagen dauern.

Wenn Sie eine Expressüberweisung wünschen, wird eine Gebühr von 1,00 % erhoben. In diesem Fall liegt das Limit bei 100 $ bzw. 100 €. Sie können das Geld jedoch innerhalb von 24 Stunden erhalten.

Darüber hinaus sind auch Abhebungen mit vielen Krypto-Assets möglich. Einige dieser Transaktionen sind gebührenfrei, andere nicht. Übrigens ist der interne Transfer von digitalen Vermögenswerten innerhalb von Bitcoin Loophole kostenlos.

Übrigens können Sie zusätzliche Rabatte erhalten, wenn Sie Ihr Konto in vollem Umfang verifizieren. Wenn Sie dies tun, kommen Sie auch in den Genuss zusätzlicher handelsbezogener Funktionen.

Volumen

Eines der besten Dinge daran ist das Fehlen von Handelslimits. Wenn Sie Ihr Konto bis zur höchsten Stufe verifiziert haben, können Sie alle Handelsvorteile genießen. Außerdem, wie wir bereits erwähnt haben, würde die Plattform Sie billiger berechnen, wenn Sie mehr handeln.

Diese Eigenschaft ist einer der Gründe, warum erfahrene Trader sie nutzen. Daher kann die Plattform auch bei Transaktionen mit hohem Wert selbst skalieren. Sie können auch feststellen, dass die Gebühren sehr niedrig sind, wenn Sie mit einer enormen Menge an Kryptowährungen handeln – selbst wenn Sie Ihr Geld über Fiat-Währungen abheben.

Les rapports de fraude cryptographique en Corée du Sud ont augmenté de plus de 41 % en 2020, selon l’organisme de surveillance financière

Bien que les prix du bitcoin aient chuté au cours du week-end, le mouvement haussier global reste vivant, de même que les cas de fraude liés aux cryptomonnaies en Corée du Sud. Les derniers chiffres de l’organisme national de surveillance financière montrent que ces incidents sont toujours en augmentation.

La police va créer une unité spéciale pour enquêter sur les fraudes liées aux crypto-monnaies

Selon Asia Kyungjae, le Financial Supervisory Service (FSS) a révélé que les rapports de fraude aux crypto-monnaies ont augmenté en flèche de plus de 41,6 % par an.

Les statistiques du FSS de janvier à octobre 2020 montrent que l’augmentation de 41,6 % correspond à 555 cas de transactions suspectes.

En raison de l’augmentation significative du nombre de cas, la police a promis d’accroître ses efforts pour réprimer les réseaux de fraude liés aux crypto-monnaies dans tout le pays. En fait, les autorités ont mis en place une équipe d’enquête dédiée au sein de l’unité de criminalité financière dans les bureaux provinciaux.

Parmi les bureaux impliqués dans les enquêtes sur la fraude aux crypto-monnaies figurent la Commission des services financiers, le Service de surveillance financière, le Bureau de coordination des affaires publiques, le ministère de la Justice, le Bureau des procureurs et l’Agence nationale de police.

Un fraudeur sud-coréen reconnu coupable d’avoir escroqué 16 millions de dollars

Par ailleurs, Yonhap a fait état d’un autre cas d’escroquerie par crypto-millionnaire en Corée du Sud, un fraudeur désigné par le tribunal juste comme Lee ayant été condamné à une peine de six ans de prison. Il a été reconnu coupable d’avoir mis en place un système qui a escroqué environ 1 300 personnes en sept mois seulement.

Les procureurs ont déclaré qu’il avait soutiré aux victimes environ 16 millions de dollars en crypto et en fiat. Le juge Cho Sang-min a révélé les détails de l’affaire:

Le défendeur a trompé les victimes en leur disant qu’elles pourraient obtenir de gros profits en peu de temps, et a vendu de la monnaie virtuelle émise par une société chinoise intangible.

Lee a mis en œuvre son système de fraude entre octobre 2018 et mai 2019, attirant les investisseurs en leur disant : „Si vous achetez des crypto-monnaies vendues par un groupe mère chinois, vous pouvez réaliser d’énormes profits.“

Cependant, le fraudeur est devenu encore plus suspect après avoir affirmé que la société chinoise dont il faisait la promotion est „une entreprise solide avec un historique de 30 ans de 500 000 milliards de wons et qui prévoit d’entrer dans l’industrie des véhicules électriques avec un investissement de 4 000 milliards de wons.“

Par ailleurs, le tribunal a prononcé des peines de 18 mois et de huit mois à l’encontre de deux des complices de Lee pour leur participation au réseau de crypto-fraude.