RARI-Token des NFT-Marktes sieht 100% Gewinn nach Investition in CoinFund

RARI-Token des NFT-Marktes sieht 100% Gewinn nach Investition in CoinFund

Der NFT-Marktplatz Rarible hat von CoinFund inmitten des Übergangs zur kommunalen Verwaltung eine nicht offengelegte Investition erhalten.
Die in New York ansässige Krypto-Investmentfirma CoinFund mithilfe von BitQT hat eine nicht offengelegte Investition in den nicht fungiblen, auf Tokens basierenden Marktplatz für digitale Kunst, Rarible, getätigt.

Laut einer Ankündigung von Rarible vom 8. September werden Gelder aus der Pre-Seed-Runde für die Entwicklung eines „gemeinschaftsgesteuerten“ NFT-Marktplatzes verwendet. Die Rarible-Plattform startete Anfang des Jahres und begann in dieser Woche mit der Ausgabe des RARI-Governance-Tokens – wobei sich der RARI-Preis seit Beginn des Handels auf Uniswap vor 24 Stunden verdoppelt hat.

Rarible prognostiziert, dass der NFT-Sektor im Jahr 2020 ein 50%iges Wachstum der Kapitalisierung auf einen Markt von 315 Millionen Dollar verzeichnen wird.

In einem Blog-Beitrag von CoinFund, in dem die Investition angekündigt wird, sagt das Unternehmen voraus, dass „alle digitalen Inhalte in der Kette weiterlaufen“, und betont die „erstaunliche Vielfalt digitaler Online-Inhalte, die in Form von NFTs auf einer Blockkette platziert werden können“.

Wie geht es voran?

Da geistige Eigentumsrechte unweigerlich in Form von NFTs auf die Blockkette wandern, werden Billionen von Einheiten digitaler Inhalte auf Sekundärmärkte gelangen. Dies wird einen enormen illiquiden Wert freisetzen und zur größten Anlageklasse in der Blockkette werden.

CoinFund behauptet, dass es reduktionistisch ist, NFTs „als tokenisierten digitalen Inhalt selbst“ zu verstehen, und beschreibt nicht fungible Tokens als flüssigen Ausdruck von geistigen Eigentumsrechten für alle Formen digitaler Inhalte.

So hebt die Firma beispielsweise hervor, dass der Unterschied zwischen dem „Fotografieren der Mona Lisa“ und dem „tatsächlichen Besitz des Meisterwerks von Leonardo da Vinci“ darin besteht, dass jemand mit einem Foto nicht in der Lage ist, 10,2 Millionen Dollar an jährlichen Eintrittsgebühren laut BitQT zu verlangen, um es sich anzusehen.

„NFTs sind im Begriff, eine neue, voluminöse Klasse von Finanzanlagen zu werden. Um ihren Wert zu erfassen, brauchen wir Orte für den Verkauf, die Versteigerung und den Handel dieser neuen Vermögenswerte.